iFuc'er-News
Update: 06.10.2016

Status Anmeldetableau

03.10.2016   Hurra, wir leben noch!
Details MatschplattDie feurige, rothaarige Schlagerkönigin Milva aus den 80er-Jahre hatte es schon damals besungen: Hurra, wir leben noch! Und genau nach diesem Motto wurde an diesem denkwürdigen Abend im Kantidome wieder einmal eindrücklich unter Beweis gestellt, dass die iFuc*ers auch nach über 10 Jahren nach ihrer Geburtsstunde nichts an ihrer Anziehungskraft verloren haben. Anscheinend sind die bolzigen Nächte in der stickigen Halle immer noch dermassen attraktiv, dass Gründungsmitglied Michi sich aus dem Ruhestand verabschiedete und kurzerhand ein vielumjubeltes Comeback auf dem Hallenboden zauberte. Im ersten Game mussten sich Roger, Marco, Thomas, Marc und Michi zwar zuerst noch finden (Berni, Misa, Roman und Päde setzten sich mit 10-7 durch), aber schon im zweiten Spiel wuchs wieder zusammen, was schon immer zusammengehörte, und die Rogerboys schlugen gnadenlos und mit 6 (!) Michi-Toren 10-6 zurück. Auch beim anschliessenden 10-5 und 10-3 hatten Berni und Co. nichts mehr zu lachen und mussten mit 3 deftigen Niederlagen duschen gehen... mehr Details

30.10.2014   Die grosse Nacht der vielen Comebacks...
Details MatschplattDa rieben sich selbst die fleissigsten Trainingsbesucher mächtig die Augen: wie aus heiterem Himmel standen plötzlich wieder vier langzeitabwesende Ur-Hockeyaner auf dem heiligen Hallenparkett der altehrwürdigen OW-Arena und gaben, auffälliger Weise kurz vor dem traditionellen Weihnachtsessen, ein vielumjubeltes und sehnlichst erwartetes Comeback. Quasi als Zugabe für Pidi und Marc gab es obendrauf auch noch drei Siege zu feiern. Mit tatkräftiger Unterstützung von Wunderhutter, Bombenbanholzer und Zielschützenzimmerli bodigten sie die anderen zwei Comebacker Beat und Michi, begleitet von den aufopfernd mitkämpfenden Marco Netzer, Burnerberni und Magnifico-Thomaso mit 10-6, 12-10 und 9-3.

Noch müssen die Wunden nach dieser erbarmungslosen Hockeyschlacht erst geleckt werden,bzw. stellt sich erst in den nächsten Tagen heraus, wer von den vier Auferstandenen körperlich am nächsten Mittwoch überhaupt wieder fähig ist, den Schläger zu schwingen. Doch bleibt zu hoffen, dass bis zum Jahresende die Halle weiterhin so gut gefüllt sein wird wie an dieser Session. Wir werden sehen ... mehr Details

24.04.2014   Simply awesome: iFuc*ers return to the Kantidome...
Details MatschplattFulminant eröffneten vor allem Don Thomaso, Marco Sc., Roger und Päde das Kantidome-Halbjahr, und fegten im ersten Game die noch nicht richtig warmgelaufenen Marco St., Berni, Rückkehrer Pidi und Michi mit einem an Deutlichkeit nicht zu überbietendem 10-1-Sieg vom Platz.
Doch wer nun etwa dachte, es gehe für die Sonntagsunihockeyaner rund um El Presidente im gleichen Stil so weiter, der täuschte sich gewaltig. Die dermassen gedemütigte «Altherrenmannschaft» drehte im zweiten Match nämlich mächtig auf und fegte ihrerseits wie ein Hockeyhurricane über die perplexen Thomasoboys mit 10-3 hinweg. Nach diesem wohltuenden Kantersieg konnten Pidi & Co.das hohe Niveau auch im dritten Game halten und setzten ihre Gegner weiterhin mächtig unter Druck. Allerdings behielten auch diese die Nerven und wehrten beim Stand von 8-9, 9-10 und 10-11 ziemlich abgeklärt drei Matchbälle ab.
So ging man allseits zufrieden und abgekämpft um 22:10 Uhr mit geteilten Punkten unter die Dusche und machte sich frisch für ein kleines After-Game Bierchen im Dreiegg. mehr Details

11.04.2014   GV 2014: iFuc* bleibt bestehen!
Details MatschplattLetzten Freitag, 4. April, fand anlässlich des 9jährigen Bestehens des iFuc* eine gewohnt weltklassemässige GV im Restaurant Frohsinn in Felben statt. El Presidente auf Lebzeiten Don Thomaso el Magnifico führte auch nach all den Jahren der Pein und Entbehrungen praktisch ohne Abnützungserscheinungen und gewohnt routiniert durch den Abend, was abschliessend mit tosendem Applaus gewürdigt wurde. Grosses Dankeschön!
Ob die GV bzw. Weihnachtsessen auch in Zukunft im Frohsinn stattfinden, hängt vor allem davon ab, ob sich die Frau Chefin bis dann wieder ein bisschen beruhigt hat bzw. ob es uns scheissegal ist, wenn sie ständig herummeckert und Verbote ausspricht, obwohl wir regelmässig um die 1'000 Franken bei ihr liegen lassen!
Bitte studiert nun aufmerksam das folgende Protokoll und tut bei nächster Gelegenheit nicht wieder so nichtsahnend, wenn in naher Zukunft unsere beschlossenen Beschlüsse zur Rede kommen bzw. umgesetzt werden sollen/müssen... mehr Details

03.04.2014   Trotz Orientierungslosigkeit: Berni trifft und trifft!
Details MatschplattObwohl ihm bis zuletzt nicht ganz klar war, in welcher Himmelsrichtung nun tatsächlich die Festhalle Rüegerholz liegt, fuhr Berni an der letzten Hockeysession vor der GV 2014 seinen Torriecher-Radar aus und skorte ein um’s andere Mal. Trotz seiner Treffsicherheit mussten aber zwei bittere Niederlagen hingenommen werden; 6-10 und 5-10 tauchte sein Team, prominent besetzt mit Marco Sc., Hightower-Roger und Michi the Wall, und nur gerade im mittleren Game setzten sich seine Jungs mit 10-3 äusserst deutlich durch. Fischkundler Marco St., Hanoi-Päde Z., Wunderhutter und Thomaso El Presidente genossen ihren Gesamtsieg anschliessend bei ein paar Bierchen im 3egg. Gesprächsthema Nummer Eins war natürlich die bevorstehende GV sowie Michis Erlebnisse in Vietnam. Zudem gab’s Kuchen vom Geburtstagskind vom Tisch nebenan und äusserst interessante Ausführungen betreffend Tier des Jahres* 2013 vom Hopp-SG-Marco.

*Die «Nase» ist Tier des Jahres, allerdings nicht wie von Marco St. behauptet des Jahres 2013, sondern gemäss Thomasos Echtzeit-Smartphone-Recherche bereits im Jahr 1994. Die Nase ist ein karpfenartiger Fisch. Sie ist ein gesellig lebender Grundfi sch in schnell fliessenden Gewässern mit Sand- und Kiesgrund und laicht anscheinend beim Murgwehr in Frauenfeld. Wieso der Fisch diesen ulkigen Namen trägt, ist beim genauen Betrachten des Bildes leicht zu erkennen. mehr Details

09.01.2014   Neues Jahr: die ersten Sieger!
Details Matschplatt
Hurra, ein neues iFuc*-Jahr ist da! Nächstes Jahr feiert die Schläger-Truppe sogar ihren 10. Geburtstag. Also definitiv kein Grund, trotz manchmal fehlender Trainingspräsenz die Stöcke in den Sand zu stecken. Dieses Jubiläum wollen wir alle noch erleben! Idee: Wir reservieren den ganzen Pferde-Frohsinn nur für uns und unsere Gönner/Freunde und lassen es ordentlich krachen!
Nun aber zurück in die Gegenwart: Was für ein herrlicher Start ins neue Jahr für den allzeitabwesenden Michi (nur 3 Trainingsbesuche im 2013): neuer Schläger, erstes Tor, erster Sieg! Ich ziehe den Hut vor mir :). Dabei wurde er tatkräftig unterstützt von den Haudegen Marco Sc., Berni, Roger und Roman. 11-9 und 10-7 siegte die stilsicher kombinierende Truppe gegen die anfangs stärker eingestuften Wunderhutter, Thomaso, Päde und Hopp-SG-Marco. Nur gerade
das nichtentscheidende letzte Game konnten die Looser des Abends nach harten Kampf mit 15-13 für sich entscheiden. So kann's also ruhig weitergehen im 2014, und wir freuen uns auf viele aufregende, intensive Hockeyabende mit möglichst vielen Teilnehmenden! mehr Details

28.03.2013   Wunder gibt es immer wieder...
Details Matschplatt
Comebacktime in der OW-Arena! Oh Wunder, endlich, endlich hat‘s geklappt und nach langer Verletzungsmisere durft Michi the Wall wiedermal seine Keule schwingen. Obwohl er bereits mit seiner ersten Ballberührung das 1-0 erzielte, resultierte für ihn und seine Mitstreiter Wunderhutter, Päde Z., Hightower-Roger und Berni(?) (der Schreiberling ist sich noch nicht so sicher mit den Namen der Neuen) zwei Niederlagen und ein Last-Minute-10-8-Sieg in Game 3. Pidi, Roman B., Florian+Kumpel sowie Marco S. gewann Game 1 erst nach Verlängerung
mit 11-9, und im zweiten Spiel mussten sie nach einer 9-1-Führung sogar nochmals leicht Zittern
und ihre Gegner mit 9-6 herankommen lassen, bevor dann ein Eigentor die Partie entschied. Szene des Abends (nicht fotografisch festgehalten, da keine Kamera vorhanden, dafür aber als Cartoon rekonstruiert) war wohl der Eigentor- Rückpass von Comback-Michi zu seinem verwunderten Goali Zimmerli, der, wie es sich für einen Klasseschlussmann gehört, neben seinem Kasten wartete und stocktechnisch nicht viel mit dem Holperball anfangen konnte. Die Oneman-Redaktion wird, soweit es sein geschundeter Body zulässt, auch in den nächsten Trainings teilnehmen und auch mal wieder hie- und da ein „echtes“ Foto schiessen. mehr Details

03.04.2012   iFuc*-GV 2012 im «da Luciano»
Details Matschplatt
Traditionell am letzten Freitag im März fand am 30. 03. 2012 die bereits sechste (oder siebte?) iFuc*-GV statt, welche unser Ehrenpräsident auf Lebzeiten, Thomaso Magnifico, wie immer gekonnt, souverän und gut vorbereitet leitete. Immerhin 12 iFuc*er erschienen wie gewohnt unpünktlich im Ristorante da Luciano/Schweizerhof, um über wichtige Traktanden zu befinden und wegweisende Entscheidungen für die Vereins-Zukunft zu fällen. Chef Protokollführerchef Roger wird zu einem späteren Zeitpunkt die entsprechenden Beschlüsse bekanntgeben. Die Nichtanwesenden wurden ebenfalls wie immer laut ausgebuht und der statistisch beste Spieler Roman H. als „Player of the Year“ mit einem ferngesteuerten Sportwagen ausgezeichnet. Zudem wurden alle anderen Members auch noch mit wunderschönen Geschenken von Chef Sponsoringchef Marco Sc. ausgestattet. Das Essen war dieses Jahr vorzüglich und der Service überraschend speditiv. Als Dank wurden deshalb sämtliche Geschenke dem „da Luciano“-Team hinterlegt.
Übrigens präsentierte Chef Finanzchef Beat wieder hervorragende Zahlen, was wiederum bedeutetet, dass das Weihnachtsessen 2012 einmal mehr von der Clubkasse übernommen wird. mehr Details

01.03.2012   Happy "leap year‘s day"!
Ein höchst seltenes Ereignis in der iFuc*- Historie: zum ersten Mal fand eine Session an einem Schalttag statt. Dies nahmen sich Marco S., Wunderhutter, Römi, Pidi und Michi zu Herzen und liessen ihre Gegner in den ersten zwei Games nach Wunsch schalten und walten. Mit 11-9 und 10-8 setzten sich die Handschin-Brothers, Päde Z. und Roman B. aber trotzdem eher knapp durch. Im dritten Game legten die Netzer- Boys aber dann den Schalter nochmals um und siegten klar und deutlich mit 10-5. Wer übrigens die Schalttag-Session verpasst hat, kann sich schon mal den nächsten Mittwoch an einem 29.2. notieren: 29.2.2040. Teamsenior Beat wird dann das zarte Alter von 72 Jahren ereicht haben. Es ist zu erwarten, dass dann der eine oder andere iFuc*er den Schläger bereits mit dem Rollator eingetauscht hat. Das seltene Ereignis wurde anschliessend
im Peggy o‘Neils bzw. 3egg würdig mit Caipirinha, Ficken-Shötli‘s und Canadien Beer begossen. mehr Details

27.02.2012   ifuc*ers em clima de festa carnaval do Rio...
Und wieder brodelt‘s in der iFuc*-Gerüchteküche. Google sei Dank. Narri-Narro-Alarmstufe Rot in Rio, und keiner hat‘s gewusst: Pidi, Präsi, Marco und Wunderhutter haben sich wie es aussieht klammheimlich nach Brasilien verzischt, um mal mächtig die Hüften zu schwingen. Die usgepufften Partyanimals haben sich anscheinend mal locker in ´ner Sambaschule eingelinkt, damit sie die Brasil-Chicas von nächster Nähe erleben. Wir mögen‘s ihnen gönnen. Und wenn die Jungs ein bisschen Brasilzauber nach ihrer Rückkehr in die OW Arena in ihr bislang sehr germanisches Spiel einbauen, hat sich das Ausflüglein auch für uns Daheimgebliebenen gelohnt. Mittwochs gibt‘s zudem Caipirinha statt Bier.
Info in eigener Sache: Gestern fand die Beisetzung des iFuc*-Hebdomails statt. Das jüngste Kind aus der iFuc*- Medienlandschaft starb wegen grobfahrlässiger Vernachlässigung bzw. ultratotalem Liebesentzug durch die schreibfaulen Clubmembers. Der Chefredaktor greift nun zu besonders unpopulären Massnahmen und schreibt den ganzen Schrott wieder selber. Also Glatze polieren und Faltencrème auf den Allerwertesten auftragen – am Mittwoch werden wieder scharfe Fotos geschossen. mehr Details

17.06.2011 Details MatschplattKantidome: Horrible Bloodmoon Session...
Den blanken Horror erlebten Roger, Silvan, Alessi, Beat, Urbi und Michi gestern abend im prächtig gefüllten Kantidome (11 Anwesende): In beiden Games vergaben sie zwei Matchbälle, teils mit Latten- und Pfostenschüssen. Scala, Pidi, Bob-Römi, Päde Z. und Goali-Bruce reagierten postwendend und ergatterten sich spektakuläre 13-11- und 11-9-Siege. Im zweiten Game stämmten sich die Scala-Boys ganze 22 Minuten (!) gegen den entscheidenen Todesstoss beim Stand von 8-9. Doch mit einem gezielten Schüsschen zum 11-9 gelang Päde Zimmerli der Lucky-Punch und liess damit bei seinen konsternierten Gegnern endgültig das Blut gefrieren. Die lauwarme Blutmondnacht lud anschliessend geradezu dazu ein, noch ein paar Bierchen in der Frohsinn Gartenbeiz zu kippen. Wirt Toni schmiss extra nochmals den Grill an, um uns mit ein paar Bratwürsten und Servelats zu füttern. Blutwurst wär' in dieser Nacht aber passender gewesen.
Wie immer wurde auch ausgiebig über Francine Jordis Füsse, Zigaretta Somaruga und Melanis Oberweite diskutiert, und so endete eine blutrünstige Session doch noch wie bei Asterix und Obelix, nämlich friedlich gemütlich und entspannt. mehr Details

21.04.2011 ifuc*-hebdomail löst matschplatt ab...
Guten Morgen ifuc*ers. Da der Schreibende immer gebrechlicher wird, meistens in Dänemark ist und darum nur noch sporadisch an den Trainings teilnimmt, hat das Matschplatt offensichtlich mehr oder weniger ausgedient. Wir müssen darum eine neue Form der regelmässigen Kommunikation finden, die nicht nur von einem Member abhängig ist, sondern auf mehreren Schultern verteilt werden kann. Schon in der Vergangenheit gab es das eine oder andere ifuc*-infomail, und ich denke, dass dies ein Format ist, welches sich für den zukünftigen Informationsfluss sehr gut eignet. Taufen möchte ich es ifuc*-hebdomail (L'Hebdo = Abk. für hebdomadaire, Wochenblatt). Ich stelle mir das so vor, dass nach dem Training jeweils ein ifuc*er bestimmt wird, der für das Erscheinen des entsprechenden, aktuellen Hebdomails verantwortlich ist. Einfach ifuc-Banner kopieren und ein paar Sätze darunter schreiben, was an diesem Abend gelaufen ist. Wenn noch ein Bildchen vorhanden ist, darf man dieses natürlich auch gerne miteinfügen. Da ich nach längerer Abwesenheit endlich wiedermal am Training teilgenommen habe, mache ich heute den Anfang und informiere euch über den gestrigen Abend …

"The Dome" ist wiedereröffnet!
Dank unseres umtriebigen Präsidenten Don Thomaso durften wir schon gestern abend in das Kantidome zurückkehren. Leider konnte El Presidente dann aber aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich am Training teilnehmen. Trotzdem trafen 9 iFuc*er zum Kantidome-Opening-Game in der Halle ein und legten sich gleich mächtig ins Zeug. Marc K, Marco S., Roman H., Schnupperstift "Roman/Remo"(?) und Shortcomeback'er Michi liessen im ersten Game Hightower-Roger, Hopp-SG-Marco, Pidi und Päde Zimmerli keine Chance und bodigten diese mit 10-1. Michi konnte hierbei feststellen, dass in der Zeit seiner längeren Abwesenheit spielerisch und technisch bei den regelmässig teilnehmenden iFuc*er keine nennenswerte Fortschritte erzielt worden sind. Oder wie sonst ist es zu erklären, dass der Schreibende das 1. Game dermassen mit Toren und Torvorlagen dominierte? Bester Mann auf dem Platz war allerdings Goali-Bruce, der seine Gegner mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung brachte.
Im Game II schraubten die siegreichen Boys ihr Laufpensum merklich zurück, was sie aber nicht daran hinderte, mit viel Routine und teils brillanten Spielzügen auch noch das zweite Spiel mit 11-9 für sich zu entscheiden.

Bänder-Drama Part III…
Spiel 3 begann für das Loser-Team dann besser. Dank eines abgelenkten Schüsschens konnten sie sogar zum ersten Mal an diesem Abend in Führung gehen. Es lief ziemlich gut, bis dann das grosse Drama seinen Lauf nahm: Päde Zimmerli hetzte hinter dem gegnerischen Tor dem Ball nach, stand kurz auf das runde Dinge und knickte um. Verdacht auf Bänderriss. Leider führt Päde mit dieser Verletzung eine traurige Tradition in unserem Verein weiter, denn in den vergangenen Jahren knickten bereits Samariter-Alessi und Turbo-Urbi ebenfalls zum Kanti-Auftackt um. Wir wünschen Päde an dieser Stelle gute Besserung und danken Hopp-SG-Marco und Goali-Bruce für den Limousinen- und Patientenfahrdienst-Einsatz nach Jonschwil.
Marco Netzer wechselte anschliessend zum Gegner und übernahm Päde's Platz, konnte aber auch nicht verhindern, dass Bruce, Roman, "Remo/Roman"? und Michi auch noch den dritten Sieg mit 10-7 ins trockene brachten.

Im Brauhaus gab's zum Schluss noch ein Garten-Beiz-Bierchen. Pidi und Michi dislozierten dann noch kurz in den Löwen, um die Schlussphase des Spiels Barcelona-Real Madrid zu verfolgen und trafen dort auch noch auf den immer noch nicht einsatzfähigen, schulterlädierten Päde G.

Wünsche Euch frohe Ostern!
Michi #99 the Wall

28.10.2010 Details MatschplattWildsauenplage auch im Kantidome!
Was für eine Plage! Obwohl Pidi, Päde Z., Alessi, Urbi und Michi den ganzen Abend aus allen Rohren schossen, wehrten sich Marco S., Thomaso, Wunderhutter und Roger wie die Wildsäue, trafen aus allen Lagen und brachten mit ihrer schweinischen Spielweise ihre Gegner schier zur Verzweiflung. Besonders Fies: immer wieder liessen sie ihre Gegner resultatmässig ein bisschen näher kommen, um dann anschliessend den Sack total abgebrüht zuzumachen. 13-11, 10-7 und 5-0 lautete das klare Verdikt, und so suhlten sich die Thomaso-Boys genüsslich in ihrem Triumph. Nächsten Mittwoch darf in der OW ARENA "wiitergsäulät" werden ... mehr Details

15.10.2010 Details MatschplattKantidome: Jagdsaison brachial eröffnet ...
Pünktlich zur Wildsaison spielten sich vergangenen Mittwoch dramatische Jagdszenen im Kantidome ab. Scala, Thomaso und Wunderhutter veranstalteten eine wahre Hetzjagd, schossen blindwütig um sich und behandelten ihre Gegenspieler Rolando, Michi, Pidi und Roger wie Freiwild. So wurde Rolando bei seinem bescheidenen :) Comeback wie gewohnt reihenweise niedergestreckt und Michi musste vor allem von Marco eine wahre Prügelorgie hinnehmen. Vor allem in den Torräumen spielten sich zum Teil hässliche Szenen ab. So verwechselte Marco Michis Schädel mit dem Ball und haute voll drauf. Aber auch Thomaso und Pidi bekamen mächtig was auf die Finger, sodass schnell einmal der Wunsch nach einer Torraumschutzzone geäussert wurde. Die Diskussion konnte (obwohl Beat nicht anwesend war) in der Hitze des Gefechts nicht zu Ende geführt werden, muss aber spätestens an der GV wieder aufgenommen werden. In herzzerreissenden Spielen setzten sich die Thomaso-Boys mit 10-2 und 17-15(!) durch. Am Schluss schlugen die "Geplagten" aber nochmals grausam zurück und vermöbelten ihre Gegner souverän mit 10-7. Während der Aftergameparty in der "Red- OX-Bar" wurden anschliessend wegweisende Beschlüsse getroffen... mehr Details

03.06.2010 Details MatschplattErste Al-Essi-Intifada im Kantidome...
Der arabische Begriff „Intifada“ bedeutet „sich erheben, loswerden, abschütteln“ ... Genau so oder so ähnlich könnte der skurrile Vorgang beschrieben werden, welcher sich im zweiten Game in dem von Samariter-Päde gehüteten Tor abspielte. Zuerst vereitelte er nämlich eine gegnerische Grosschance, nahm ohne Not den Ball in die Hand, dann „erhebte“ er sich kurz, wollte den Ball schnell wieder „loswerden“ und warf diesen anstatt auf seinen Stock direkt ins eigene Tor. Dank diesem unterhaltsamen Fauxpas konnte sein Team von den Wunderhutter-Boys vorentscheident zum 7-9 „abgeschüttelt“ werden. Überhaupt war es für Hopp-SG-Marco, Thomaso, Römi und Patrik ein ganz mieser Abend, in dessem Verlauf sie drei saftige Niederlagen (10-8, 10-7 und 10-5) gegen Netzer-Marco, Wunderhutter, Hightower-Roger und Veteranen- Michi einstecken mussten. Beim abschliessenden Duschen wurde dann noch abgemacht, dass die jeweiligen Verlierer die entsprechenden Gewinner einseifen müssen. Die Verlierer dürfen laut Präsi allerdings bestimmen, mit was für einer Substanz. Frischgeduscht und zugedeckt von etlichen Blessuren dislozierten man dann ins „Tres“ und freute sich bereits auf die nächstwöchentliche, 2. Al-Essi-Intifada. mehr Details

23.03.2010 Details Matschplatt5. GV: Don Thomaso Präsident auf Lebzeiten!
Beinahe pünktlich um 19 Uhr begrüsste Präsident Thomaso immerhin 12 iFuc*er am Freitag abend im Restaurant Pfeffer zur bereits fünften GV der Vereinsgeschichte. Besonders löblich: sämtliche Neumitglieder waren anwesend. Besonders schwach: Eventchef Römi und Verkehr(s)-Chef Timi fehlten genauso wie Ex-Bomber Rolando, der an diesem Abend lieber an IKEA-Möbeln herumschraubte, was mit ohrenbetäubenden Buuuuh-Rufen quittiert wurde. Hingegen mit ohrenbetäubendem Gejohle wurde die vom Präsidenten vorgeschlagene Traktandenliste einstimmig genehmigt. Zudem wurde von der Serviertochter ein striktes Rauchverbot verhängt. Marco Sc. wurde unverzüglich damit beauftragt, dieses Verbot mit gezielten Aktionen bis zum Ende der GV zu pulverisieren. Spontan meldeten sich Bruce (Stimmzähler), Urbi (Fotos) und Michi (Protokoll) für freiwillige Ämtchen...

mehr Details im Matschplatt Nr. 107 mehr Details

17.01.2010
Die Macht des gepflegten Zusammenspiels 
Bei der Zusammensetzung der beiden Mannschaften (Thomaso, Pidi, Römi, Päde und Wunderhutter auf der einen, Marco Netzer, Beat, Samariter-Päde und Michi auf der anderen Seite) hätte man wohl die Thomaso-Jungs vorgängig klar favorisiert. Doch je länger das erste Game dauerte, desto schneller wurde dem neutralen Betrachter klar, dass ein gepflegtes Teamwork meistens der Schlüssel zum Sieg ist. So erkämpften sich die Marco-Boys mit einfachem und präzisem Passspiel und gewitzter Kontertaktik mal für mal gute Einschussmöglichkeiten, und wenn dann auch noch die Chancenauswertung passt, dann resultiert sogar ein verdienter 10-8-Sieg daraus.
... und manchmal setzen sich dann doch die Favoriten durch 
Eines bessern belehrt und die nötigen Schlüsse aus der Startniederlage ziehend setzte sich dann allerdings die etwas besser aufgestellte Mannschaft um Thomaso mit 10-8 im zweiten Spiel durch. Michi musste in der Mitte des Spiels verletzt ausscheiden, weil ihm während eines Sprints ohne gegnerisches Fremdeinwirken der Oberschenkel deftig zerrte. Eine mehrwöchige Pause scheint nun vorprogrammiert und somit erhält das gut besuchte iFuc-Lazaret weiteren Zuwachs.
Tequila und Rum ...
Für das abschliessende 5erli-Game wurden die Teams ein bisschen umsortiert (Hutter wechselte zu den Marco-Boys) und daraus resultierte dann nochmals ein 5-1-Sieg für Beat, Päde, Wunderhutter und Marco. Anschliessend traf man sich wiedermal im Tres zu einem ungezwungenen Umtrunk. Pidi wollte von Paco aus erster Hand ein paar Tips betreffend Rum erhaschen. Dieser stellte kurzerhand fast sämtliche edlen Tequila- und Rumflaschen auf den Tresen und schenkte sogar noch eine Degustationsrunde aus. Vom über 200fränkigen Tequila gab's allerdings nichts zu schnuppern. Die CD mit den Weihnachtsessen-Bildern wurde von Marc in Obhut genommen und soll im nächsten Training an Don Webmaestro el Presidente ausgehändigt werden, damit die Teile endlich online kommen.

07.01.2010
Beat rettet erstes Training 2010!
Ursprünglich waren ja eigentlich 9 Säcke für's Training angemeldet. Doch Päde G. meldete sich kurzfristig krankheitshalber ab und auch Beat klagte über Kopfschmerzen und blieb anfänglich dem Training fern. Da standen also plötzlich nur noch 7 Jungs mit langen Gesichtern in der Halle und erlaubten sich, trotzdem Beat telefonisch zu kontaktieren. Als edler Sportskamerad konnte Beat dem Flehen nicht widerstehen und erschien dann zur grossen Freude doch noch in der OW Arena.
Furioses 3 vs. 3
Doch in dieser Viertelstunde ohne Beat reichte es gerade für ein Lightspeed-3-vs-3-Game. In Rekordzeit putzten Marco S., Pidi und Roger die sich noch im Tiefschlaf befindenden Thomaso, Wunderhutter, Samariter-Päde und Michi mit 10-4 weg. Hightower Roger durfte sich übrigens als erster Torschütze im neuen Jahrzent feiern lassen, und Wunderhutter erzielte dafür das erste Eigentor im Neuen Jahr. Doch beim ersten 4-vs-4-Spielchen drehten die routinierten Konterspezialisten um Presidente Thomaso den Spiess total um und siegten mit dem selben Resultat gegen die komplett perplexen Marco-Boys.
Stehaufjungs und Neujahrsveilchen
Mit was für einer hervorragenden Moral die Thomaso-Boys am Werke waren, bewiesen sie auch im letzten Game und erzielten unter grossem Jubel Punkt 21.54 Uhr nach einem 2-5-Rückstand den nicht mehr erwarteten 6-5-Siegestreffer. Und auch nicht ganz ohne erste Blessuren ging die Premieresession '10 über die Bühne: Ausgerechnet dem "Held des Abends", Beat, rutschte Michis Schlägerschaufel im Zweikampf an's linke Auge und liess dieses farbenfroh anschwellen. Und Thomaso verletzte sich wahrscheinlich beim finalen Siegesjubel oder beim Bänkliversorgen am Daumen und hinterliess eine unübersehbare Blutlache in der Halle.
Aftergamesession im Anker!
Eigentlich wollte man ja anschliessend ins Brauhaus, doch dort war finster. Und so entschloss man sich spontan, wiedermal den Anker heimzusuchen, was sich als gute Option herausstellte. Mehrere Flaschen Bier wurden bei fettem Heavymetall-Sound weggeschluckt und Marco, Thomaso, Pidi, Wunderhutter, Roger und Michi werden dafür voten, dass das nächste Weihnachtsessen in der Anker-Hölle stattfinden soll.

Archiv 2009   Archivierte News aus dem Jahr 2009

Archiv 2008   Archivierte News aus dem Jahr 2008

Archiv 2007   Archivierte News aus dem Jahr 2007

Archiv 2006   Archivierte News aus dem Jahr 2006